Achtsamkeit für Dich und dein Kind viele Übungen + Tipps

Anti Stress Tipps

 

Achtsamkeit und Innehalten ist wichtig, gerade in der heutigen Zeit!

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

(Wilhelm Busch)

Entspannung Natur

Wie sieht dein Morgen aus ????

Letzte Woche begann mein Morgen wie folgt:

Es ist halb sieben Uhr morgens ich springe aus dem Bett , weil ich die  Snooze Taste immer wieder gedrückt habe, ist es etwas spät geworden. (die Snooze Taste liebe ich wird mir aber auch schnell zum Verhängnis) Mein grosser Sohn wartet schon ungeduldig auf mich. Mein  kleiner Sohn kuschelt sich immer noch an seinen Minion und es tut mir fast leid ihn zu wecken. Er schlummert so süss zwischen seinen Kuscheltieren. Er ist wenig begeistert von meinem Wecküberfall.

Jetzt muss es schnell gehen…

Der Kopf rotiert die Hände üben sich in Multitasking so kann ich doch noch etwas Zeit aufholen. Gut geht es mir nach so einem Action Morgen nicht! Der Kopf quillt über ich denke an gestern und morgen, zwischenzeitlich schleichen sich noch Gedanken über meine Verpflichtungen ein, Verdammt !! höre ich mich innerlich sagen. Ich versuche einen Gang runter zu schalten gelingen mag mir das nicht so recht. Meine Stresshormone tanzen bereits Tango. Da tut es gut meinen Hund zu sehen. Ungeduldig stupst er mich an. Für ihn ist es Zeit zu spazieren.Gute Idee! Als ich die Haustüre geschlossen habe fange ich langsam an mich zu entspannen…


Anti Stress Tipps

Du fragst dich was hat das Ganze jetzt mit Achtsamkeit zu tun hat ?! Ganz viel sogar dieses Beispiel von meinem Morgen ist das genaue Gegenteil von Achtsamkeit.

Stress, Eile und Multitasking … zerstört die Achtsamkeit. Wir schalten auf Autopilot und leben an unserem Leben vorbei. Um am Leben teilzunehmen sollten wir Achtsamkeit lernen. Denn sonst geht es uns wie dieser Frau.

Achtsamkeit lernen doch wie ?

WAS BEDEUTET ACHTSAMKEIT LERNEN?
Achtsamkeit lernen bedeutet, zu lernen seine Aufmerksamkeit auf das gerade Gegenwärtige zu richten. Es bedeutet, im Hier und Jetzt das wahrzunehmen, was gerade ist. Ohne es zu werten oder in die Zukunft oder Vergangenheit abzudriften.

Wenn ich mir beispielsweise achtsam die Hände wasche, dann liegt mein Fokus auf dem Gefühl, welches das Wasser auf meiner Haut auslöst.

Ich spüre die Temperatur des Wassers. Ich richte meine Aufmerksamkeit auf meine Hände und darauf, wie sie vom Wasser umspült werden und darauf, wie die Handseife riecht. Dabei bin ich mit den Gedanken nicht bei der Diskussion mit meinem Chef in der letzten Woche oder bei dem Treffen mit meiner Freundin am Wochenende, auf das ich mich schon freue.

Quelle: https://dubistgenug.de/achtsamkeit-lernen/

Unser Leben besteht aus einer Folge von Augenblicken, die es Wert sind gelebt zu werden. Das wurde mir erst letztes Jahr wieder bewusst als bei meiner alten Schulfreundin MS diagnostiziert wurde. Schlagartig ist mir klar geworden wie wenig ich meine Gesundheit schätze. Wie ich durch meinen Alltag hetze und oft das wirklich wichtige im Leben vergesse. Nämlich mein ganzes Glück zu schätzen das ich habe.

Klar, immer wird mir das leider nicht gelingen aber ich tue mein Bestes. Welche Aufmerksamkeitsübung ich besonders gerne mache ist diese hier:

meine persönliche Achtsamkeitsübung

Ich liebe es in der freien Natur zu fotografieren. Allein durch das bewusste Ausschau halten nach schönen Motiven sehe ich die Natur mit anderen Augen. Plötzlich sehe ich lustige Käfer im Gras oder schön gezeichnete Steine die einfach unbeachtet am Wegrand liegen. Diese Art die Welt zu sehen ( fotografieren) entspannt mich und macht Spass. Probiers aus du wirst staunen was du alles entdeckst.

zur Ruhe kommen

Ein Vorteil den ich habe ist mein Hund. Ich bin also “gezwungen” jeden Tag aufs Neue spazieren zu gehen, auch bei schlechtem Wetter. Ich versuche bei meinen Spaziergang mit meinem Hund bewusst die Natur wahrzunehmen. Wie riecht es, wie fühlt sich der Wind an auf meiner Haut. Probiers  einmal aus beim nächsten Spaziergang du wirst staunen.?




Ich habe auch noch nach anderen Übungen gesucht für mich und für meine Kinder. Hier meine ganz persönlichen Lieblingsübungen! 

  • ACHTSAMKEIT BEIM LAUFEN

Normalerweise denken wir Menschen überhaupt nicht über das Laufen und Gehen nach, es geht alles ganz automatisch. Erst wenn man sich ein Bein gebrochen hat oder das Bein verletzt ist , merkt man, daß Laufen ein ganz schön komplizierter Vorgang ist.

Bei der ersten Achtsamkeitsübung werden wir die Aufmerksamkeit auf das Gehen lenken. Das klingt vielleicht etwas komisch ist aber enorm hilfreich, um den Geist zur Ruhe zu bringen und Streß abzubauen.

  • WOLKEN BEOBACHTEN

Dies mache ich besonders gerne mit meinen Kindern. Schnappt euch eine Decke und schaut zu den Wolken beobachtet sie ☁️. Wie sehen Sie aus? Fragt eure Kinder wie die Wolken aussehen ihr werdet staunen was Kinder alles sehen.

Natur Bilder

Eine schöne Achtsamkeitsübung mit Kindern ist kleinere Tiere zu beobachten:

Wir beobachten meist Ameisen ? und Käfer ?. In der Natur gibt es viele Gelegenheiten Tiere  beobachten. Beschreibt was ihr seht, beschreibt was die Tiere machen. Aus diesen Beobachtungen entstehen schöne Gespräche mit Kindern.

Im Herbst ? schauen wir uns gerne die bunt gefärbten Blätter an und sammeln Sie um später damit zu basteln. Auch eine schöne Art sich in Achtsamkeit zu üben.

ACHTSAMKEIT BEI ÄNGSTE, SORGEN UND STRESS

Streß lauert überall
Achtsamkeit hilft gegen Stress

Jeder, der sich schon ein bisschen mit Achtsamkeit beschäftigt hat, weiß, daß es eigentlich unsere eigenen Gedanken und Sorgen sind, die uns den meisten Streß bereiten.

Diese negativen Gedankenschlaufen lassen sich insbesondere in Phasen des großen Streß nur schwer abschalten. Das negative Gedankenkino kann sogar zu Depressionen, chronischen Sorgen oder Angststörungen beitragen. Daher ist es wichtig, die Spirale möglichst schnell zu unterbrechen. Damit Ihnen das gelingt, müssen Sie raus aus Ihren inneren Schlaufen und wieder wahrnehmen, was tatsächlich ist.

SOFORTÜBUNG GEGEN STRESS –

Sitzhaltung für Meditation und Achtsamkeitsübungen
Setzen Sie sich in Ruhe hin, egal wo Sie sind oder bleiben Sie einfach stehen, wenn Sie unterwegs sind. Achten Sie auf die Außenwelt. Schauen Sie sich in der Umgebung um, und zählen Sie auf was Sie sehen können. Das können völlig beliebige Dinge sein. Zählen Sie im Geist 10 Dinge auf, die Sie gerade sehen. Dann konzentrieren Sie sich darauf, was Sie hören können. Konzentrieren Sie sich bewußt darauf, welche Stimmen und Geräusche spürbar sind.

Zählen Sie im Geist 10 Dinge auf, die Sie hören könen. Jetzt spüren Sie den Kontakt Ihres Körpers zur Umwelt (wie z.B. das Gefühl der Kleidung, der Sitzunterlage, eines Luftzuges).Zählen Sie im Geist 10 Dinge auf, die Sie auf diese Weise spüren können.

Quelle: Achtsamkeit- lernen.de

ANLEITUNG ZUM ACHTSAMEN ESSEN
Nehmen Sie zunächst die Walnuß in die Hand? Betrachten Sie die Walnuß. Wie sieht sie aus? Welche Form hat sie? Wie fühlt sie sich an? Wie riecht sie? Gleiten Sie mit ihren Fingern über die Höhen und Tiefen der Walnuß. Machen Sie nichts anderes. Konzentrieren Sie sich ausschließlich auf die Walnuß.\pardJetzt stecken Sie die Walnuß in den Mund. Beißen Sie noch nicht zu, sondern erfahren Sie die Walnuß mit Ihrer Zunge. Spüren Sie die interessante und individuelle Form der Walnuß auf der Zunge. Wie fühlt sich die Walnuß an? Gibt es jetzt schon einen Geschmack im Mund? Probieren Sie Walnuß an unterschiedlichen Stellen Ihres Mundes zu schmecken. Sie werden merken, es gibt ganz unterschiedliche Eindrücke.Beginnen Sie jetzt zu kauen. Kauen Sie langsam, ultra-langsam, 20-30 mal. Spüren Sie was passiert, welche Geschmacksveränderungen eintreten.

Spüren Sie jeden kleinen Nußkrümel. Beim Schlucken geben Sie darauf Acht, was sich verändert. Wie läßt sich das Verändern des Geschmacks beschreiben. Wenn Gedanken oder Gefühle entstehen, beobachten Sie diese Gedanken und Gefühle ohne sich darin zu verheddern. Kehren Sie einfach zur Walnuß und zum jeweiligen Schritt zurück.

Quelle : Achtsamkeit-lernen.de

Einen ganz tollen Aspekt der Achtsamkeit, hab ich bei meiner Recherche zu diesem Thema gefunden.

 Achtsamkeit Übungen

Achtsamkeit in der Kindererziehung

Kindern Achtsamkeit vorleben

Nur wer achtsam mit sich selbst umgeht, kann auch achtsam mit anderen umgehen. Eigene Bedürfnisse zurückzustecken, ist ein falscher Weg. Bedürfnisse dürfen angemessen zur Geltung gebracht werden. «Wenn wir keinen inneren Frieden haben, wenn wir uns nicht wohl in unserer Haut fühlen, können wir unsere Kinder nicht wirklich gut erziehen», lautet ein Zitat von Thich Nhat Hanh. «Wenn wir gut für unsere Kinder sorgen wollen, müssen wir gut für uns selber sorgen.»

Wer achtsam mit sich und anderen umgeht, macht seinen Kindern ein Geschenk fürs Leben. Weil Kinder sich an Vorbildern orientieren, bleiben sie achtsam. Sie bewahren sich den Bezug zum Hier und Jetzt ein Leben lang.

Quelle: www.familienleben.ch

Ist es nicht so das wir Mütter uns jegliches Recht auf eigene Bedürfnisse absprechen?! Bei mir ging es sogar soweit das ich meine eigenen Bedürfnisse nach einer Zeit nicht mehr wahrgenommen habe. Hier die Geschichte dazu.

Ich finde die letzten Sätze sehr wichtig,für uns Mütter, denn wir haben die Einstellung:

“Nur wenn wir uns aufopfern sind wir gute Mütter”



Suchst du noch weitere Anregungen zum Thema dann hab ich noch gute Links für dich gesammelt:

Vom  Buddhismus lernen / Thema Kindererziehung 

Erziehungstipps zum Thema

Übungen für den Alltag

Lasst uns doch weiter diskutieren in den Kommentaren. Wie seht ihr das? Lebt ihr achtsam?Eure Einstellung dazu würde mich interessieren!

Auf Kommentare und Likes freue ich mich immer ?

Alles Gute bis bald eure Emily

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield