Generation unbeweglich-die schockierende Wahrheit über unsere Kinder

Heute titelt die Schweizer Zeitung Blick “Generation unbeweglich”

Kindergarten Kinder können den Purzelbaum nicht mehr.

Das die heutigen Kinder eher unbeweglich sind ist mir auch schon aufgefallen.Wenn die Freunde meines Sohnes da sind und es darum geht den Baum hoch zuklettern haben viele schon gestreikt.

Wobei ich sagen muss das ist kein” Anfänger Baum “.Die Abstände  der Äste liegt weit auseinander.

Auch ich zittere jedes Mal denn ich habe die Verantwortung für das Kind. Da bin ich mir immer etwas unsicher soll dieser Junge in den Genuss kommen diese Herausforderung anzunehmen?  Als Belohnung winkt ein tolle Erfahrung inklusive Stolz?!!?

Oder bremse ich es um jedliche Unfälle zu vermeiden?!

Ich verwende meist den Mittelweg eine Portion motivierende Worte sowie gutes Aufpassen wobei ich ängstliche Grimassen vermeide! Ich hoffe das gelingt mir.

Schuld an der Unbeweglichkeit sind die überängstlichen Eltern schreibt diese Tageszeitung.

Wir lassen unserGelegenheit mehr um sich aus zu probieren.

Ja die Möglichkeiten werden immer begrenzter vorallem Stadtkinder haben wenig Plätze um sich auszutoben. Ausser kleine Spielplätze die meist betoniert und trostlos sind.

Ob sie benutzt werden ist die andere Sache. Das besttrainierte Körperteil des Kindes ist heutzutage der Daumen, oder was meint ihr?

????????

Tatsache ist das viele unserer heutigen Eltern ihre Kinder am liebsten in Watte packen würden.Und  vor jeder Lebenserfahrung beschützen wollen. Auch ich bin nicht scharf auf gefährliche Aktionen meiner Kinder. 

Manchmal greife ich auch vorschnell ein.

Doch immer wieder muss ich mir selber sagen.Halt Stop!

Obwohl mir das Herz fast in die Hose rutschte als mein Sohn das erste Mal auf einen Baum kletterte.

“Wau”das kostete Überwindung aber ich wollte nicht das er sieht wie ich überängstlich auf meinem Stuhl hin und her rutsche.

Also hab ich mich zusammengenommen und ihm ein grosses Lob zugerufen.

Wie ist es bei euch ? Seit ihr eher ängstlich  oder könnt ihr locker damit umgehen . Über Kommentare würde ich mich freuen 🙂

Zum Weiterlesen.. ..

Das Buch ist zu empfehlen !

Das könnte dich auch noch interessieren :

Zum Thema Überbehütung habe ich schon mehrere Artikel geschrieben kennst du schon Wenn Eltern zu Klammeraffen werden?  

Ein Kommentar

  1. Der Grad zwischen natürlichem Instinkt und tatsächlicher Überbehütung ist ziemlich schmal. Je kleiner die Kinder, umso enger liegen die Grenzen zusammen und umso mehr müssen wir als Eltern uns bewusst machen, dass Grenzen austesten auch bedeutet, dass Kinder körperliche Erfahrungen sammeln. Wer läuft kann fallen, aber nur wer fällt, kann auch lernen wieder aufzustehen.
    Ich bin in den meisten Dingen ziemlich locker, habe meine Hexe aber auch bisher bei irgendwelchen tatsächlich gefährlichen Aktionen immer so erwischt, dass nichts gröberes passiert ist. Mein Mann ist da wesentlich ängstlicher, was sicher auch damit zu tun hat, dass er wesentlich mehr ausser Haus ist und damit vieles gar nicht so mitbekommt. Er wird langsam lockerer, weil er merkt, dass sie sich z.B. mittlerweile unglaublich gut abfangen kann, wenn sie fällt. Man muss eben auch erstmal sehen, was Kinder können, dazu muss man sich und ihnen einiges zutrauen (können).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield